Cologne: 09.–12.05.2023 #interzum

EN Icon Pfeil Icon Pfeil
EN Element 13300 Element 12300 DE
Copy text to the clipboard

interzum @home 2021 and materials.cologne: focus on sustainability and material

A day completely packed with a virtual trade conference, plus master classes on various days with an interactive exchange between designers, architects and the industry on themes revolving around design and innovation

Current trends, the latest product innovations, exciting lectures and the opportunity for a professional exchange: interzum @home offers you all that this year, regardless of where you happen to be from 4 to 7 May. In the context of a new and innovative platform, there will be countless sections to discover at interzum @home, as would otherwise be the case at the trade fair on site in Cologne. In addition to the initiation of successful business, however, this business event can also be understood as a communication and network platform for a know-how transfer between research and industry, as well as an incubator for new materials, trends and technologies. Also part of this supporting programme this year is the established material conference materials.cologne.

The materials.cologne platform and conference for design and innovation focuses on materials and sustainability. In cooperation with interzum @home, the event’s founder Martin Beeh aims to use specialist lectures by international experts on materials-related topics and several so-called master classes to reach out to an audience consisting primarily of designers, architects, interior designers and decision makers from innovative companies. 

On the starting day of 4 May, the event concentrates on three segments: the current state of knowledge, best practice examples from design and the trades, as well as from architecture and interior design. In the first thematic block, guests of interzum @home are provided with the latest knowledge from research and science on sustainable design and material development, as well as on practical methods of sustainability evaluation. In the second thematic block, speakers report on the basis of project descriptions and findings, how sustainable design can be achieved. The focus is on product, furniture and textile design, as well as on artisanal realisation. 

Finally, in the third complex, design personalities show how sustainable principles can be practically realised for construction and the design of interiors. In the work reports, the conference participants learn more about the challenges and solutions of sustainable architecture. "The decision makers close to the design within the companies can use the dialogue platform materials.cologne exclusively to find new business fields and potential partners for interdisciplinary project solutions", is how curator Beeh explains the aims of this conference.

Among the speakers is Karl-Johan Bertilsson from Stockholm (Sweden), who will speak about current colour trends in design, architecture and interior design with a view to sustainable product and brand strategies. Professor Marina-Elena Wachs from the Hochschule Niederrhein presents sustainability solutions from fashion through lamps to automotive, interiors and architecture.

Albin Kälin, founder of EPEA Switzerland GmbH, is an industry pioneer for sustainable product development and an accredited reviewer for the "Cradle-to-Cradle-Certified" certification standard. In contrast with this, the American designer, brand strategist and personal brand consultant Gilman Hanson and his team have dedicated themselves to the development of brands that gain the trust and loyalty of consumers. And Sarah Janböcke, a graduate in industrial design with several years of experience in aviation, white goods, consumer electronics and packaging, advises companies in the focus areas of innovation, digitalisation and corporate culture. Her lecture title is "Building sustainable business".

The speakers of the event also appear 'live' as tutors of the separately carried out digital "master classes" on´the subsequent days of 5 and 6 May. The goals here are a more in-depth treatment of the theme on the basis of operational practice, becoming familiar with effective tools and, not least, the establishing of personal contact with experts. The 'master classes' are offered in two-hour formats via the communication platform Zoom for a charge. 

The conference takes place in English. The possibility exists to also experience the short contributions of the experts and speakers following interzum @home in the Internet. To finish, project manager Beeh once again: "Our conference, as part of interzum @home, stands for a knowledge exchange of the interior design industry – in North Rhine-Westphalia, in the German-speaking world, in Europe and throughout the world." More on materials.cologne 2021 under www.mat.cologne

The materials.cologne platform and conference for design and innovation focuses on materials and sustainability. In cooperation with interzum @home, the event’s founder Martin Beeh aims to use specialist lectures by international experts on materials-related topics and several so-called master classes to reach out to an audience consisting primarily of designers, architects, interior designers and decision makers from innovative companies. “To mark the premiere of the supplier trade fair interzum as a digital-only format, we will communicate a brief daily summary of the talks and the takeaways from the master classes online on materials.cologne.TV”, says Martin Beeh, about the additional feature of the conference.
Copy text to the clipboard

interzum @home 2021 und materials.cologne: Nachhaltigkeit und Material im Fokus

Virtuelle Fachkonferenzen, plus Master Classes an verschiedenen Tagen mit interaktivem Austausch zwischen Designern, Architekten und der Industrie zu Themen rund um Design und Innovation


Aktuelle Trends, die neuesten Produktinnovationen, spannende Vorträge, die Möglichkeit zum fachlichen Austausch: All das bietet Ihnen die interzum @home dieses Jahr – ganz egal wo Sie sich vom 04. - 07. Mai befinden. Im Rahmen einer neuen und innovativen Plattform gibt es auf der interzum @home, wie sonst auf der Messe vor Ort in Köln, unzählige Bereiche zu entdecken. Neben der Anbahnung erfolgreicher Geschäfte versteht sich dieses Businessevent aber auch als Kommunikations- und Netzwerkplattform für Knowhow-Transfer zwischen Forschung und Industrie sowie als Inkubator neuer Materialien, Trends und Technologien. Teil dieses begleitenden Rahmenprogramms ist in diesem Jahr auch die etablierte Materialkonferenz materials.cologne.

Die Plattform und Konferenz für Design und Innovation materials.cologne konzentriert sich auf den Schwerpunkt Material und Nachhaltigkeit. In Zusammenarbeit mit der interzum @home will Initiator Martin Beeh mit Fachreferaten internationaler Experten zu Materialthemen und in mehreren „Master Classes“ vor allem Designer, Architekten, Innenarchitekten sowie Entscheider aus innovativen Unternehmen ansprechen. 

Die Veranstaltung konzentriert sich am Starttag 4. Mai auf drei Segmente: den aktuellen Stand des Wissens, Best Practice Beispiele aus Design und Handwerk sowie aus Architektur und Innenarchitektur. Im ersten Themenblock erhalten die Gäste der interzum @home das neueste Wissen von Forschung und Wissenschaft zu nachhaltiger Gestaltung und Materialentwicklung sowie zu praktischen Methoden der Nachhaltigkeitsbewertung. Im Themenblock 2 berichten Referenten anhand von Projektbeschreibungen und Erkenntnissen, wie nachhaltige Gestaltung gelingen kann. Produkt-, Möbel- und Textildesign sowie handwerkliche Umsetzungen stehen im Mittelpunkt. 

Im dritten Komplex schließlich begeistern Gestalterpersönlichkeiten, wie für den Bau und die Innenraumgestaltung nachhaltige Prinzipien praktisch umgesetzt werden. In den Werkberichten erfahren die Konferenzteilnehmer mehr über die Herausforderungen und Lösungen nachhaltiger Architektur. „Die gestaltungsnahen Entscheider in den Unternehmen können die Dialogplattform materials.cologne exklusiv nutzen, um neue Geschäftsfelder und mögliche Partner für interdisziplinäre Projektlösungen zu finden“, erklärt Kurator Beeh die Zielstellung dieser Konferenz.

Unter den Referenten ist Karl-Johan Bertilsson aus Stockholm (Schweden), der über aktuelle Farbtrends in Design, Architektur und Innenarchitektur mit Blick auf nachhaltige Produkt- und Markenstrategien spricht. Prof. Dr. phil. Dipl.-Des. Marina-Elena Wachs von der Hochschule Niederrhein stellt Nachhaltigkeits-Lösungen von Fashion über Lampen bis hin zu Automotive, Interior und Architektur vor.

Albin Kälin, Gründer der EPEA Switzerland GmbH, ist Industriepionier für nachhaltige Produktentwicklung und akkreditierter Gutachter für den „Cradle-to-Cradle-Certified“-Zertifizierungsstandard. Dem gegenüber hat sich der amerikanische Designer, Brand Strategist und Personal Brand Consultant Gilman Hanson mit seinem Team der Entwicklung von Marken verschrieben, die das Vertrauen und die Loyalität von Verbrauchern gewinnen. Und Sarah Janböcke, diplomierte Industriedesignerin mit mehrjähriger Erfahrung in Luftfahrt, White Goods, Consumer Electronics und Packaging berät Unternehmen in den Schwerpunkten Innovation, Digitalisierung und Unternehmenskultur. Ihr Vortragstitel lautet „Building sustainable business“.

Die Referenten der Veranstaltung treten zudem ‚live‘ als Tutoren der separat durchgeführten digitalen „Master Classes“ an den Folgetagen 5. und 6. Mai auf. Zielstellungen hier sind die Themenvertiefung anhand der betrieblichen Praxis, das Kennenlernen wirksamer Tools und nicht zuletzt die persönliche Kontaktnahme zu den Experten. Die ‚Meisterklassen‘ werden jeweils zweistündig über die Kommunikationsplattform Zoom angeboten und sind kostenpflichtig. 

Die Konferenz findet in englischer Sprache statt. Es besteht die Möglichkeit, die Kurzbeiträge der Experten und Referenten auch nach der interzum @home im Internet zu erleben. Zum Abschluss nochmals Projektleiter Beeh: „Unsere Konferenz als Teil der interzum @home steht für den Wissensaustausch der Einrichtungsbranche – in NRW, im deutschsprachigen Raum, in Europa und in der ganzen Welt.“ Mehr über materials.cologne 2021 unter www.mat.cologne

Die Plattform und Konferenz für Design und Innovation materials.cologne konzentriert sich auf den Schwerpunkt Material und Nachhaltigkeit. In Zusammenarbeit mit der interzum @home will Initiator Martin Beeh mit Fachreferaten internationaler Experten zu Materialthemen und in mehreren „Master Classes“ vor allem Designer, Architekten, Innenarchitekten sowie Entscheider aus innovativen Unternehmen ansprechen. „Anlässlich der Premiere der Zuliefermesse interzum als rein digitales Messeformat werden wir täglich eine Kurzzusammenfassung der Vorträge und Master Class-Ergebnisse bei materials.cologne.TV im Netz kommunizieren“, so Martin Beeh zum zusätzlichen Feature der Konferenz.

Funktionen

Share article via
Download article as PDF
Other languages
DE
Appropriate image material

Press contact

  • Markus Majerus

    Markus Majerus Communications Manager

    Tel. +49 221 821-2627
    Fax +49 221 821-3544

    Write an e-mail